Technische SEO – Blick hinter die Kulissen der Suchmaschinenoptimierung

Technisches SEO bezieht sich auf Website- und Server-Optimierungen, die Suchmaschinen-Spiders beim Crawlen und Indizieren Ihrer Website helfen, um das organische Ranking zu verbessern.

Technische SEO-Checkliste
Suchmaschinen behandeln die Websites bevorzugt, die bestimmte technische Merkmale aufweisen – zum Beispiel eine sichere Verbindung, ein responsives Design oder eine schnelle Ladezeit -, und Suchmaschinen-SEO ist die Arbeit, die Sie tun müssen, um sicherzustellen, dass Ihre Website dies tut. Das Ziel der technischen SEO Arbeit ist natürlich immer ine verbessertes Ranking bezüglich bestimmter Keywords, wie zB.: „Suchhafen SEO“ für eine SEO Agentur namens Suchhafen.

Hier auch ein schönes Video, dass auf verschiedene Aspekte der technischen Suchmaschinenoptimierung eingeht:

Nachfolgend finden Sie eine Checkliste mit wichtigen Schritten, um sicherzustellen, dass Ihr technisches SEO auf dem neuesten Stand ist. Wenn Sie diese Richtlinien befolgen, können Sie sicherstellen, dass die Sicherheit und Struktur Ihrer Website den Erwartungen von Suchmaschinenalgorithmen entspricht und entsprechend in den Suchergebnissen honoriert wird.

1. Verwenden Sie SSL.
Secure Sockets Layer – SSL – ist eine Sicherheitstechnologie, die eine verschlüsselte Verbindung zwischen einem Webserver und einem Browser herstellt. Sie können eine Seite mit SSL relativ leicht erkennen: Die Website-URL beginnt mit „https: //“ statt mit „http: //“.

Im Jahr 2014 gab Google bekannt, dass sie „HTTPS überall“ sehen wollen und dass sichere HTTPS-Websites in den Suchergebnissen Vorrang vor nicht sicheren haben sollen. =

Daher ist es nach Möglichkeit sinnvoll, für die Sicherheit Ihrer Website zu sorgen. Dies kann durch die Installation eines SSL-Zertifikats auf Ihrer Website erreicht werden.

2. Stellen Sie sicher, dass Ihre Website mobil ist.
Ein „responsives“ Website-Design passt sich automatisch an, sodass es auf jedem Gerät leicht navigiert und gelesen werden kann.

Google ist sich der Tatsache bewusst, dass eine responsive Seite von seinen Algorithmen als ein sehr wichtiges Ranking-Signal angesehen wird. Mit der Einführung des „first first“ Ansatzes von Google bei der Indexierung von Inhalten ist eine responsive Website jetzt wichtiger als je zuvor.

Daher ist es sinnvoll, sicherzustellen, dass Ihre Website vollständig ansprechbar ist und im besten Format für mobile, Tablet- oder Desktop-Benutzer angezeigt wird.

3. Beschleunigen Sie Ihre Website.
Suchmaschinen bevorzugen Websites, die schnell geladen werden: Die Seitengeschwindigkeit gilt als wichtiges Ranking-Signal.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie Ihre Website beschleunigen können:

Verwenden Sie schnelles Hosting.
Verwenden Sie einen schnellen DNS-Anbieter („Domain Name System“)
Minimieren Sie „HTTP-Anfragen“ – Reduzieren Sie die Verwendung von Skripts und Plugins auf ein Minimum
Verwenden Sie ein CSS-Stylesheet (der Code, der einem Website-Browser die Anzeige Ihrer Website mitteilt) anstelle von mehreren CSS-Stylesheets oder Inline-CSS
Stellen Sie sicher, dass Ihre Bilddateien so klein wie möglich sind (ohne zu pixeliert zu sein).
Komprimieren Sie Ihre Webseiten (dies kann mit einem Tool namens GZIP durchgeführt werden)
Reduzieren Sie den Code Ihrer Website, um unnötige Leerzeichen, Zeilenumbrüche oder Einrückungen in HTML, CSS und Javascript zu vermeiden (Hilfe hierzu finden Sie auf der Seite Minify Resources von Google).
4. Beheben Sie doppelte Inhalte.
Doppelte Inhalte können für Benutzer (und sogar Suchmaschinenalgorithmen) verwirrend sein. Es kann auch verwendet werden, um zu versuchen, Suchranglisten zu manipulieren oder mehr Traffic zu gewinnen.

Daher sind Suchmaschinen nicht begeistert, und Google und Bing empfehlen Webmastern, auftretende doppelte Inhalte zu beheben.

Sie können doppelte Inhalte beheben, indem Sie:

Verhindern, dass Ihr CMS mehrere Versionen einer Seite oder eines Posts veröffentlicht (z. B. durch Deaktivieren von Sitzungs-IDs, bei denen diese für die Funktionalität Ihrer Website nicht von entscheidender Bedeutung sind, und indem Sie druckerfreundliche Versionen Ihres Inhalts entfernen).
Verwenden Sie das kanonische Linkelement, um Suchmaschinen mitzuteilen, wo sich die Hauptversion Ihres Inhalts befindet.
5. Erstellen Sie eine XML-Sitemap.
Eine XML-Sitemap ist eine Datei, die Suchmaschinen dabei hilft, Ihre Website beim Crawlen zu verstehen. Sie können sich wie eine Art „Such-Roadmap“ vorstellen, die Suchmaschinen den genauen Standort der einzelnen Seiten angibt.

Es enthält auch nützliche Informationen zu jeder Seite Ihrer Website, einschließlich:

wann eine Seite zuletzt geändert wurde;
Welche Priorität hat es auf Ihrer Website?
Wie oft es aktualisiert wird.

In BigCommerce wird Ihre XML-Site automatisch erstellt. Wenn Sie eine andere Plattform verwenden, müssen Sie möglicherweise einen Sitemap-Generator verwenden, um eine Plattform zu erstellen.

6. Erwägen Sie die Aktivierung von AMP.
AMP ist ein von Google unterstütztes Projekt, das die Bereitstellung von Inhalten auf mobilen Geräten durch die Verwendung von speziellem Code (AMP HTML) beschleunigen soll.

AMP-Versionen Ihrer Webseiten werden auf mobilen Geräten extrem schnell geladen. Sie tun dies, indem Sie Inhalte und Code bis auf die Knochen entblößen, Text, Bilder und Videos erhalten lassen, Skripts, Kommentare und Formulare jedoch deaktivieren.

Da sie so schnell geladen werden, werden AMP-Versionen von Seiten mit größerer Wahrscheinlichkeit von Ihren Benutzern gelesen und gemeinsam genutzt, wodurch die Verweildauer und die Anzahl der Backlinks, die auf Ihren Inhalt verweisen, erhöht werden. Dies ist aus SEO-Sicht eine gute Sache. Darüber hinaus hebt Google manchmal AMP-Seiten in hervorgehobenen Karussells in den Suchergebnissen hervor – so erhalten Sie eine wichtige Suchfunktion.

7. Fügen Sie Ihrer Website strukturierte Daten hinzu.
Strukturiertes Daten-Markup ist Code, den Sie Ihrer Website hinzufügen, um Suchmaschinen dabei zu helfen, den Inhalt der Website zu verstehen. Diese Daten können Suchmaschinen dabei helfen, Ihre Website effektiver zu indizieren und relevanter zu machen

Ergebnisse.

Strukturierte Daten

Darüber hinaus verbessern strukturierte Daten die Suchergebnisse durch das Hinzufügen von „Rich Snippets“. Beispielsweise können Sie strukturierte Daten verwenden, um Bewertungen mit Sternen zu bewerten. Preise für Produkte; oder Prüferinformationen (Beispiel unten).

Da sie optisch ansprechender sind und unmittelbar nützliche Informationen für Suchende hervorheben, können diese verbesserten Ergebnisse Ihre Klickrate (Click-through-Rate – CTR) verbessern und zusätzlichen Traffic auf Ihre Website generieren. Da Websites mit Ergebnissen mit höheren CTRs in der Regel als bevorzugt behandelt werden, lohnt es sich, strukturierte Daten in Ihre Seite aufzunehmen.

8. Registrieren Sie Ihre Seite bei der Google Search Console und den Bing Webmaster Tools.
Google Search Console und Bing Webmaster Tools sind kostenlose Tools von Google bzw. Microsoft, mit denen Sie Ihre Website zur Indizierung an ihre Suchmaschinen senden können.

Wenn Sie bereit sind, Ihre Website zu starten, sollten Sie die XML-Sitemap (siehe oben) sowohl an Google Search Console als auch an die Webmaster-Tools übermitteln, damit diese Ihre neue Website crawlen und Ergebnisse in den Suchergebnissen anzeigen können.

admin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.